on tour

on tour

22. Oktober 2015

San Pedro de Atacama und Umgebung

Endlich haben wir wieder ein relativ stabiles Internet. Für jedes Foto haben wir ca. 10 Minuten gebraucht, also ganz in Ruhe anschauen :-)

Von Antofagasta sind wir zügig nach San Pedro de Atacama gefahren. Wir haben noch einen kleinen Zwischenstopp eingelegt, um ein Eisenbahnmuseum in Baquedano zu besichtigen. Aber es wurde immer heißer. Ab Calama wurden die Winde immer heftiger. Vor allem die Seitenwinde kamen oft überraschend und man musste schon gut Kurs halten. Nach San Pedro ging es in Serpentinen runter und es waren atemberaubende Ausblicke. Viele Fotos konnten wir nicht machen, da Anhalten bei dem Wind immer schwieriger wurde.
San Pedro ist schon eine verrückte und total tourismusorientierte Stadt auf 2.600 Meter. Hier läuft Alles rum, Coole, Rastas, Wellness, Mopedfahrer aller Arten. Und wahrscheinlich gibt es in San Pedro mehr Hunde als echte Einwohner.
Wir haben im Hostal Takhatakha auf einem kleinen Campingplatz übernachtet und sofort Andres kennengelernt. Er ist Chilene und setzt gerade sein eigenes kleines soziales Projekt um. Er stammt aus einer Theater- und Zirkusfamilie und geht einfach in die kleinsten Dörfer in Chile, Peru, Argentinien, Bolivien und spendiert den Kindern eine Abwechslung mit einem Spaßtag mit Bewegung, Zikusspielen. Dazu später mehr.
Nachschauen kann man sein Projekt und seine Route aber auch separat (allerings auf spanisch): www.routeofthedesert.cl

Unsere Container-Freunde Birgit und Frank kamen dann später auch zu unserem Platz.
Wir haben ein paar Touren in der Umgebung gemacht, zur Laguna Cejar und zun den heißen Quellen Puritama sowie zur Laguna Miscanti. Das kostet allerdings alles ganz schön viel an Eintritt. Zu den heißen Quellen Puritame ca. 35 km von San Pedro auf 3.400 Meter hat uns ein kleiner Motorradclub aus Südbrasilien begleitet. Die Brasilianer (und andere Südamerikaner auch) fahren alle die neueste BMW und wundern sich immer darüber, dass wir mit den ollen Dingern unterwegs sind. Wir werden oft gefragt, ob wir ein besonderes Projekt mit Oldtimern durchführen...
Am Montag den 19.10.2015 haben wir, Birgit, Frank, Moni und ich, mit Andres einen Projekttag begleitet. Wir sind zu einer Schule in San Pedro mit ca. 25 Kindern und zu einer Zwergschule nach Talabre (bei Tocanao ca. 60 km von San Pedro auf ca. 3.500 Meter) mit 4 Schülern und einer Direktorin gefahren und haben einfach mit den Kindern gespielt, jongliert. Wahnsinn, wie die sich über diese Abwechskung freuen. Der kleine Max wollte am Schluss meine Mundharmonika gar nicht mehr hergeben.
Am Dienstag 20.10. haben wir uns auf eine lange Tour gemacht. Es sollte nach Bolivien gehen und die Lagunenroute entlang. Aber auf dem Pass hatte es geschneit und viel geregnet. Wir haben noch versucht mal bis zur bolivianischen Grenzstation zu kommen, sind aber auch auf Anraten der Fahrer der Touribusse umgekehrt, da die nächsten Tage auf der Route nur tiefer Matsch zu erwarten ist. Also sind wir weiter Richtung Argentinien zum Paso Jama auf knapp 4.800 Meter.

Eisenbahnmuseum Baquedano

Sandstürme

auf 4.200 Meter Richtung Laguna Miscanti

Einkaufsmeile San Pedro

Laguna Ceja - Salzwasser trägt gut

...

warmes Bad mit Brasilianern

"Kuhstall"
San Pedro Hauptstraße

mit Andres in einer Schule in San Pedro

Qühe können fliegen

Schule in Talabre
Am Vulkan Licancabur auf Matschpiste Route geändert nach Argentinien

Kommentare:

  1. Die Bilder lassen wieder Sehnsucht aufkommen...
    Paßt auf Euch auf - nicht nur wegen Straßen, Verkehr und Wind, sondern ganz besonders auch wegen der Höhe!
    Ich wünsche Euch weiterhin viel Freude und Neugier!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moni, hallo Jürgen,

    wir sind ja mal ganz beeindruckt von euren Bildern und Berichten. Euch allzeit gute Fahrt und viele Grüße aus dem alten Europa.

    Daniela und Guido



















































    AntwortenLöschen