on tour

on tour

19. Januar 2016

Punta Arenas - N.P. Torres del Paine - El Calafate - El Chalten

Von Ushuaia sind wir am 27.12.2015 wieder aufgebrochen und über Porvenir nach Punta Arenas gefahren bzw. mit der Fähre übergesetzt. Im empfohlenen Cafè Luna gab es dort abends leckeres hausgebrautes Bier und mittelgutes Essen. Die Stadt fanden wir nicht so toll, wie es im Raiseführer beschrieben war. Nach einer Nacht in einer kleinen Bruchbude, genannt Hospedaje, haben wir uns früh auf den Weg nach Puerto Natales gemacht. Dort haben wir für ein paar Tage über Silvester ein Zimmer mit 'Bano privado' gebucht und mit Birgit, Frank und Silke sowie zwei Koreanierinnen und einem Pärchen aus Washington D.C. ganz ordentlich ins neue Jahr hinein gefeiert.
Am 2.1.2016 starteten wir eine mehrtägige Tour in den Nationalpark Torres del Paine ca. 80km von Puerto Natales entfernt. Wir wurden kurz nach dem Parkeintritt mit gehörigen Windböen empfangen, so dass eine Weiterfahrt kaum möglich war. Nach langen ca. 60km Wind und Schotter haben wir die Basisstation Las Torres erreicht. Hier haben wir die Mopeds alleine im Wind stehen lassen und sind mit Camping- und Wanderaustattung losmaschiert. Unser Schlaflager lag etwas 450 höher. Dort stellten wir fest, dass ich das Zelt vergebens hochgeschleppt hatte, wir hatten ein aufgestelltes Zelt vor Ort gebucht. Unsere Spanischkenntnisse sind doch noch verbesserungswürdig. Der Aufstieg am nächsten Tag zur Laguna Los Torres wurde mit grandiosen Ausblicken und einem tollen Wander-/Kletterweg belohnt.
Am späten Nachmittag waren wir wieder bei unseren Qühen und mussten uns sputen, um 30km weiter zur Anlegestelle des Catamarans zu kommen. Der fuhr uns nach schnellem Klamottenwechsel und Anbinden der Mopeds zum nächsten Basislager, dem Paine Grande Zeltplatz. Von hier starteten wir eine lange Wanderung nach windiger Nacht zum Gletscher Grey. Wahnsinn, so klasse Bilder von Seen, Gletscher, ziehenden Wolken und blitzenden Gipfeln....
Nachdem wir uns von den Wander- und Kletterstrapazen und unserem Muskelkater einigermaßen erholt hatten (wir saßen bisher ja ca. 3 Monate nur auf dem Moped), fuhren wir über die argentinische Grenze (immer ein Erlebnis die Zollformalitäten) nach El Calafate ins nächste Tourigebiet. Normalerweise tanken wir immer sofort die Mopeten, wenn wir igendwo ankommen. Aber hier im Ort trafen wir auf eine ca. 2 km lange Schlange vor der YPF Tankstelle. Streik der Petroleros. Unser Sprit reichte noch für dei 80km zum Campingplatz Lago Roca, der wunderschön im Park lag. Den übernächsten Tag investierten wir für alle erforderlichen Organisationen: Tanken (2,5 Stunden), Geldabheben (diesmal nur 30 Minuten), Waffeln mit Eis und Früchten (ging sehr schnell) und Einkaufen (dabei viel im Supermarkt der Strom aus). Wieder gut mit allem ausgestattet gingen wir am nächsten Tag auf eine geführte Tour über den Gletscher Perito Moreno. Dieses Erlebnis kann man kaum beschreiben. Riesige Massen Eis, gleißendes Licht und Farbwechsel, irre Kontraste... Ich glaube wir haben 1000 Fotos geschossen.
Am 11.1.2016 ging es auf zur nächsten Etappe der Highlights, nach El Chaltén. Der Ort ist etwas kleiner und noch etwas teurer als El Calafate. Es war mal wieder 200km sehr windig und die letzten Kilometer auf der Routa 23 hatten wir gefühlt 100km/h Gegenwind. Anhalten und Ausruhen war dort gar nicht möglich, also in einem durch. In El Chaltén haben wir uns trotz der Preise für drei Tage ein Hotel gebucht und haben nun auf den Campingplatz gewechselt; wir hoffen, dass das Wetter weiterhin so mild und windberuhigt bleibt.
Unser Weg führt uns von hier weiter die R 40 nach Norden. Das wird eine Fahrt durchs Nichts. Wir hoffen dass wir die nächsten 2-3 Etappen an allen Stellen auch Sprit bekommen, mal sehen...

Ushuaia

Seelöwen Beagle-Kanal

Kormorane und Pinguine bei Ushuaia

Denkmal für die Ureinwohner (nachdem sie fast ausgerottet wurden)

Cafe Luna in Punta Arenas

Punta Arenas - Hauptstraße

Lupinienfelder zwischen Punta Arenas und Puerto Natales

ungewöhnliche Kombination - Flamingos und Schafe

Silvester Nachmittag in der Sonne von Puerto Natales vor dem Hostel - Birgit, Silke, Frank und ich


Nationalpark Torres del Paine - Regenbogen beim windigen Aufstieg zur Laguna Torres


Torres del Paine Massiv mit Lago Pehoé

3,3 KG Zelt mitgeschleppt - da war schon ein Zelt für uns aufgebaut

Laguna Las Torres - hier haben wir auf Anettes runden Geburtstag angestoßen


Basiscamp Paine Grande - Torres del Paine

Glacier Grey und Lago Grey

Cerro Paine Grande

Nationalpark Perito Moreno bei El Calafate - Lago Roca

Streik der 'Petroleros' - stundenlang in El Calafate auf Sprit warten



Glacier Perito Moreno



Glacier-Trecking

Glacier Perito Moreno

Nationalpark Fitz Roy bei El Caltén

Cerro Torre im Nationalpark Fitz Roy



Kommentare:

  1. Klasse Bilder - Super Beschreibung - ich freue mich, dass es Euch Gut geht.
    Gruß Elke und Günter

    AntwortenLöschen
  2. Die blauen Eisberge sind sehr schön. Wundervoll immer von euch zu lesen. Bis bald ! Karin und das ganze Sparda Team

    AntwortenLöschen